Monatlicher Bericht für April 2017

Der April brachte uns in Snoopy, wie immer, eine Vielzahl von Ereignissen.
Im Frühjahr ist harte Arbeit im Tierheim an der Tagesordnung. Wir haben das gebrauchte Stroh vom Winter ausgeräumt, die Zwinger ordentlich geputzt und alte und unbrauchbare Decken und Matratzen beseitigt. Wir haben die gesamte Anlage gereinigt und einen großen Raum für seine Renovierung vorbereitet. 3 Tage lang haben wir Abfall verbrannt und die Einrichtung von allen Arten der Verunreinigung befreit.
Voll beschäftigt waren wir mit den Neuankömmlingen aus der Tötungsstation Utinja. Sie sind nun alle kastriert und sterilisiert (bis auf 6, die es diese Woche noch werden). Sie haben sich größtenteils alle gut erholt, außer unserem lieben Mio, der eine leichte Komplikation bekam und 2 Wochen lang Antibiotika benötigte. Aber glücklicherweise ist alles gut gegangen und Mio ist super gesund und fröhlich.
Mit viel Liebe habenalle die Eingewöhnung überstanden, wir weinten vor Freude über ihre ersten Schritte in der Freiheit, lernten ihnen an der Leine zu gehen und mit Geduld haben wir ihren Herzen die Furcht genommen.
Am Anfang des Monats, begrüßten wir Lexi bei uns, der aus der Hundeauffangstation gerettet wurde und brachten ihn in einer wundervollen Familie in Porec bis zu seiner Impfung zur vorübergehenden Pflege unter. Wir sind ihnen dafür sehr dankbar.
Wir haben auch den wundervollen Riesen Zaar und seine Freundin Divna aufgenommen. Sie wurde sofort serilisiert und kam danach gleich in ihr endgültiges Zuhause in Triest.
Die schöne Karin hat das Tierheim ebenfalls verlassen, sie wurde von uns im letzten Moment aus der Hundeauffangstation gerettet. Sie wurde von einer netten Familie in der Nähe von Divsice/Istrien adoptiert. Wir wünschen Karin und ihrer Familie das beste für das neue Leben. Wir sind sicher, dass es ihr nicht an Aufmerksamkeit und Liebe fehlen wird.
Auch unser Tihi, nun Simba genannt, ein Sohn von Mamita, machte sich auf den langen Weg nach Deutschland, wo er von seinen Menschen schon sehnsüchtig erwartet wurde. Der kleine Simba geht nun bald in die Welpenschule und im Juni werden sie uns besuchen. Wir freuen uns!
Seine Brüder Mrgud und Placljivko wurden in Pula adoptiert, jeder in seine glückliche Familie. Murgud als „der einzige Sohn“, und Placljivko in einer Familie mit 2 Kindern, die seine besten Freunde sind.
Auch der kleine Tobi hat das Tierheim verlassen und begann sein neues Leben mit einem jungen Paar und sein Freund ist deren älterer Hund, mit dem er sehr glücklich ist.
Unsere Mia, die in Pflege bei unseren wundervollen Freunden Gaby und Josef war, fuhr Mitte April in ihr perfektes Zuhause nach Deutschland und ihre Freundin, neben ihren tollen Besitzern, ist die großartige Joyce und ein kleines weißes Häschen. Was meinen Sie, klingt doch wie im Märchen?
Sofort nachdem sie Vizinada verlassen hatte, holten Gaby und Josef unsere schöne Eva und Suncica, nun Suna, damit sie noch einiges lernen und sozialisiert werden. Nach einigen Tagen kam Suncica/Suna in ihr neues Zuhause und in die Gesellschaft von 5 tollen Kindern und wir haben keinerlei Angst, dass sie sich langweilen wird!
Eva lernte im Auto zu fahren, im Meer zu schwimmen, im Wald spazieren zu gehen, auf dem Sofa zu schlafen und zum ersten Mal in ihrem Leben sah sie auch viele andere Tiere (Kaninchen, Pferde, Hühner…) Nach einem Monat wird sie jetzt bald ihrer geliebten Gaby, Josef, Codi, Ava und Yuki auf Wiedersehen sagen und in ihre neue Familie kommen. Wir wissen, dass sie das Leben in ihrer neuen Familie genießen wird, aber sie wird auch die Tage in Vizinada niemals vergessen.
Nach fast 2 Jahren, im Abstand von wenigen Tagen, sind die zwei Schwestern Dida und Durda, nun Laila und Zima, in ihre endgültigen Zuhause umgezogen. Sie kamen als Welpen ins Tierheim. Es dauerte nur ein paar Tage und sie zeigten ihren neuen Familien, wie sanft sie sind. Sie leben beide in Familien mit kleinen Kindern und ihre Sanftheit und Ruhe haben endlich die Gelegenheit bekommen, sich im ganzen Ausmaß zu zeigen. Für sie sind wir unglaublich glücklich.
Ende des Monats, nach einem Jahr im Tierheim hat auch unser geliebtes Teenymädchen Gea Snoopy verlassen. Neben ihren großartigen Menschen hat sie auch einen tollen, jungen Hundefreund bekommen, so werden die beiden das Leben ihrer Menschen verschönern.
Aber natürlich gab es auch nicht so schönen Momente. Unser Ice kam nach einem Jahr ins Tierheim zurück, weil die Familie mehr Platz für Touristen schaffen wollte und somit war kein Platz mehr für einen Hund. Aber wir denken, dass es auch, den uns wohlbekannten Grund hatte, dass er nun kein kleiner und süßer Welpe mehr ist. Auch Aro, dessen Besitzer plötzlich verstarb, kam ins Tierheim zurück, weil die Kinder sich nicht um ihn kümmern wollten. Die Rückkehr ins Tierheim war für beide nicht leicht, aber nach den ersten Schocktagen, erkannten sie mit Hilfe von vielen Streicheleinheiten und Zuneigung, dass unsere Liebe echt ist und sie passten sich der neuen Situation an.
Wir haben auch Popye und Lino, zwei Welpen aus der Hundeaufangstation geholt und konnten sie in sie in letzter Minute vor dem fürchterlichen Tod durch Parvovirose retten.
Lina geht es seit ein paar Tagen besser und er ist im Haus von unserer Dijana, wo er therapiert word. Bitte Daumen drücken, dass er gesund wird.
Wir retteten einen Retrivermixwelpen in Fazana/ Nähe Pula)von der Strasse und ebenso seine Mutter (wie wir vermuten), sie durchliefen die Quarantäne, mussten geimpft werden, und die Mutter wird bald kastriert. In 20 Tagen sind sie bereit für ein neues Zuhause.
Und auch die 2 Welpen Gara und Tio ließen wir impfen. Sie wurden ausgesetzt gefunden und kamen in einen Pflegeplatz bei einer Familie, die einen Hund Namens Curica von uns adoptiert hat. In dieser Woche werden sie ins Tierheim kommen.
Und auch Katzen haben wir zu versorgen. In der Nähe des Hauses einer unserer freiwilligen Helfer wurden in einem Abfallcontainer 5 neugeborene Kitten gefunden und nun sind sie sicher zu Hause bei Dijana. Sie sind bereits reswerviert und können dort in 45 Tagen einziehen
Wir waren viel unterwegs und durchreisten halb Istrien. Wir fuhren etwa 1500km um Microchips zu kontrollieren, Hunde zu ihren Besitzern zurückzubringen, Platzkontrollen zu machen, Hunde von der Strasse zu retten und so weiter…………..
Und wir wurden wiedereinmal Zeuge einer wundervollen Geschichte. In der Stadt Premanture, nur 10 km vom Tierheim entfernt, haben sich die Anwohner jahrelang um den Hund Sime gekümmert. Alle haben zusammen geholfen. Sie fütterten ihn, ließen in regelmäßig impfen, die Haare schneiden, gaben ihm einen warmen Schlafplatz und brachten ihn zum Tierarzt, wenn es nötig war. Er ist nun älter als 10 Jahre, und mag sich Menschen nicht mehr gerne nähern und es ist schwierig ihn zu fangen. Aber die Leute fingen ihn und wir holten ihn ab, brachten ihn in den Hundesalon Korgi, wo unsere Lea ihn badete und ihm sehr sanft die Haare schnitt. Auch impften wir ihn und der Tierarzt entfernte einen großen, gutartigen Tumor unter seinem Schwanz. Sime war die ganze Zeit sehr tapfer, erholte sich sehr gut und wurde von den Einwohnern wieder aufgenommen. Wir sind stolz auf die Gemeinschaft dieser guten Menschen, die wieder einmal bewiesen haben, dass alles möglich ist, wenn man nur will.
Unsere Sonntage bestehen aus Spass und Arbeit, den wir haben dann unsere Tore geöffnet und bekommen Besuch von Interessenten. Und es kommen einige Helfer den langen Weg von Porec, um im Tierheim zu helfen. Während Mladen die Zwinger reinigt, füttert und sich um die Hunde kümmert, filmen Vanja und Sofia unsere kleinen Sterne, damit sich ihre Chancen, ein Zuhause zu finden, erhöhen.So entstanden im April mehr als 1500 Fotos und fast 200 Videos, was eine Riesenarbeit für Vanja bedeutet. Wir haben all diese Eindrücke und Videos zusammengestellt, die Beschreibungen und Geschichten unserer Hunde geschrieben und dann das Endergebnis auf der Webseite veröffentlicht. Und so haben jetzt auch die 20 neuen Snoopyhunde ihr Album in Kroatisch, Englisch und Deutsch ( danke an Gaby).
Im April freuten wir uns auch über den Besuch unserer geliebten Freunde Andreas Rega mit seiner Familie und Michelle und Sebastian, die eine Autoladung an Waren für unsere Hunde brachten. Wir können uns garnicht genug bedanken. Wir sind so glücklich Euch zu haben!
Von Familie Steiner waren wir komplett überrascht, sie verbrachten ihren Osterurlaub von morgens bis abends bei uns im Tierheim und brachten Aussengitter an einem Teil des Forts an, so dass auch die Hunde in diesen Räumen einen Außenbereich haben. Sie haben versprochen in 6 Wochen zurückzukommen und dasselbe auch für die andere Seite des Forts zu machen. Von solchen Freunden kann man nur träumen. Herzlichen Dank für Eure Hilfe und für Eure Freundschaft!
Vielen Dank auch an Rino Rajac aus Kastelir und seinen Leuten, die die elektrischen Leitungen in der Quarantänestation legten. In diesen Tagen werden sie auch mit der Renovierung eines großen Raums im Fort beginnen, so werden wir endliche einen trockenen, rattensicheren Raum haben, indem wir Futter und andere Dinge aufbewahren können. Das bedeutet sehr viel für uns.
Zum Ende des Monats wurde es für uns sehr schwierig, traurige Nachrichten, die wir schon nach Ostern erhalten hatten. Unser geliebter Astor, der von 2 wundervollen Menschen aus Deutschland adoptiert worden war, war verschwunden. Sie kamen mit ihm nach Istrien, um uns als Überaschung zu besuchen. Unglücklicherweise fühlte Astor sich in der ersten Nacht krank, er lief davon und war 10 Tage lang verschwunden. 10 Tage suchten wir nach ihm, 10 Tage lang klopften wir an Haustüren und liefen viele Kilometer, um ihn zu finden. Wir fanden endlich heraus, dass unser lieber, alter Junge uns für immer verlassen hat. Unsere Herzen weinen, aber wir sind froh, das Astor sein letztes Jahr mit Ann Marie und Heinz verbringen konnte, die ihm alle Liebe dieser Welt gegeben haben. Dafür werden wir ihnen immer dankbar sein.
In der letzten Aprilwoche retteten wir eine hochträchtige Hündin aus der Hundeauffangstation. Obwohl wir nach einem Pflegeplatz für sie und ihre Welpen gesucht haben, hat sich leider niemand gemeldet. Diese Woche werden wir wahrscheinlich „Großmütter“ werden und wir hoffen alles wird gut verlaufen. Die zukünftige Mutter Mila ist in einem weichen und warmen Bett in der Quarantänestation untergebracht. Und wir sind wiedereinmal glücklich und dankbar, dass wir die Quarantäne mit der Hilfe guter Menschen errichten konnten.
Wie immer, arbeiten wir hart daran, für unsere Hunde gute Zuhause zu finden, und das beinhaltet viele Kontrollen, viele lange Fahrten, Stunden am Telefon und am Internet. Wir senden Grüße unserer Hunde an Ihre Pateneltern und der schönste Teil ist die Kommunikation mit den Adotivfamilien. Unsere Hunde in weichen Betten zu sehen, ist für uns die größte Belohnung.
Von nur wenigen Leuten wird eine große Arbeit bewältigt, aber glauben Sie uns, nichts erwärmt und erfreut unsere Herzen mehr, als zu wissen, das unsere Schützlinge geliebt werden, warm und sicher sind. Und wenn wir Bilder von lächelnden Gesichtern aus den endgültigen Zuhause bekommen, dann gibt es einfach keine glücklicheren Menschen als uns und der Kreis schließt sich.
Danke an jeden, der zu uns hält, der uns unterstützt und uns auf irgendeine Weise hilft. Wir sind dankbar für jede Hilfe. Wir glauben, dass wir alle zusammen, die Welt für diese wundervollen Hunde verbessern können.
Wir schicken Euch eine riesige Umarmung von 73 Snoopy Hunden + der Katze Drmalica+ und den wenigen Snoopy Helfern 🙂
Zusammenfassung vom April:

-10 Hunde + eine Katze + 5 Kitten wurden aufgenommen
-9 Hunde + Eva (sie geht Mitte Mai) wurden adoptiert
-2 Welpen kamen in Pflegefamilien

Facebook