Monatlicher Bericht für Mai 2017

Der Monat Mai brachte für das Tierheim eine Unmenge an Arbeit.
Am ersten Tag des Monats, nach all den Impfungen im April, kamen die Welpen Gara und Tio zu uns. Diese Jugendlichen, gerade mal 6 Monate alt, kamen verängstigt und unglücklich an, aber nach einigen Tagen machten sie Super-Fortschritte. Gara ist ein sanftes Mädchen mit ruhigem Wesen, die Menschen sehr mag. Tio ist immer noch etwas misstrauisch, aber es wird täglich etwas besser. Gara wurde sofort sterilisiert und ist bereit für ihr neues zu Hause.
Die trächtige Mila. die am 30.April aus der Tötung geholt wurde, bekam am 4.5. ihre Babies. Dieser Tag war etwas Besonderes für uns, vom Vormittag bis zum späten Abend waren wir nur an ihrer Seite und unterstützten sie mit viel Liebe und Zärtlichkeit. Es war emotional sehr bewegend, Teil dieses Ereignisses zu sein. Mila ist eine sehr beschützende und gute Mutter, sie ist einfach nur toll. Sie hat uns die ganze Zeit mit ihren großen Augen angesehen und uns vollkommen vertraut. Es war für uns sehr bewegend und mit Tränen in den Augen haben wir 2 süße Buben und 4 Mädchen im Leben willkommen geheißen. Die Babys entwickeln sich gut, wir haben mit dem Zufüttern begonnen und die erste Impfung gemacht. Sie sind in der Quarantänestation und wir hoffen, dass wir sie vor Ansteckungen bewahren können.
Dieser Monat war wegen den Strandausflügen auch für unsere Hunde etwas besonderes. Ende April haben wir ihnen versprochen, dass wir sie alle, bevor die Saison beginnt und viele Touristen am Strand sind, mit ans Meer nehmen werden. Und wir wissen nicht, wer es mehr genossen hat, wir oder sie. Die Welpen waren teilweise außer sich, sie rannten voller Freude und Glück an den Strand. und wir teilten diesen Spaß und lachten mit ihnen. Wir haben diese Momente so sehr genossen. Manche Hunde waren glücklich, aber andere auch ängstlich. Einige versuchten Meerwasser zu trinken und wussten nicht, was sie von diesem Wasser halten sollten. Es war so lustig ihre Gesichtsausdrücke zu sehen. Manche Hunde, wie unsere Curice und Zita liefen ins Wasser und schwammen, als ob sie es schon ein Leben lang getan hätten. Pablo sprang in Wasser und fing Bälle, Cura genoss es am Strand zu liegen, Rocky kühlte seine Pfoten im Meer, Sarka beobachtete alles ganz genau, und Tigar war von dem vielen Wasser absolut begeistert. Wir fielen ins Meer, wir lachten Tränen, machten hunderte von Fotos und Videos, wir waren nass bis auf die Haut und dreckig vom Staub. Jede einzelne Minute war es wert. Und wir waren ganz besonders stolz auf unsere Hunde aus dem Horrortierheim Capica in Rjieka. Noch vor wenigen Monaten wäre so etwas mit ihnen überhaupt nicht möglich gewesen. Aber sie spazierten mutig an der Leine, genossen das Meer und unsere Gesellschaft und lernten und erfuhren viele schöne, neue Dinge. Unsere Herzen waren so voller Liebe, wir sind so stolz über ihren Fortschritt und froh Teil ihres Lebens zu sein.Unsere neue freiwillige Helferin Vera war uns am Strand eine große Hilfe. Sie liebt Hunde und Fotographie und so hatte sie Gelegenheit diese zwei Dinge zu kombinieren und uns begeistert beides.
Neben den Hunden, hatten wir auch von viele Katzen. Katzenmütter mit Neugeborenen, viele von ihnen krank und in schlechtem Zustand. Unser Tierheim ist nur für Hunde, also mussten wir provisorisch Unterkünfte für Katzen schaffen, um wenigsten die zu retten, die es am nötigsten brauchten. So wurden im Tierheim und im Haus von Dijana 12 Kätzchen und 3 Mutterkatzen untergebracht. Alle Kitten hatten Augeninfektionen und brauchten eine 10 Tagestherapie. 5 Kitten sind bereits adoptiert, einschließlich unserer Katze Drmalica, die fast ein Jahr bei uns war. Andere sind bereits reserviert und werden bald im neuen Zuhause sein. Die Mutterkatzen werden sterilisiert, 2 sind sozialisiert und suchen nach einem neuen zu Hause, 1 ist wild und wird nach der Sterilisation an ihren Futterplatz zurückgebracht.
Im Mai vielen auch noch viele Kastrationen und Sterilisationen bei den Neuankömmlingen an, es war schwierig, natürlich auch finanziell, aber wie immer haben wir es Schritt für Schritt gemacht. Wir haben es geschafft und unsere Lieben sind nun bereit ihre neuen Menschen willkommen zu heißen und adoptiert zu werden.
Mitte Mai nahmen wir Boa zu uns, eine Belgische Schäferhündin, die erst ein Jahr alt ist. Sie kam am späten Sonntagnachmittag mit einer Gesäugenetzündung, weil man ihr ihre Welpen sofort nach der Geburt weggenommen hatte. Sie stand unter Schock, bekam sofort Antibiotika und sie wartete 10 Tage lang darauf, dass ihre Familie zurückkommen würde – mit gebrochenem Herzen. Der Ausflug zum Meer, viele Schmuseeinheiten und noch mehr Liebe halfen ihr die Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich in die Zukunft zu orientieren. Sie wartet nun auf die Menschen, die sie für immer lieben werden. Boa ist sehr dünn und bekommt im Moment das beste Futter das wir uns leisten können. Wenn sie sich erholt hat, wird sie sterilisiert und ist dann bereit für die Adoption. Ihr Zwingergenosse Conan erwies sich als wahrer Freund, er hat sie mit sehr viel Liebe willkommen geheißen und hat uns mit viel Geduld und Küssen geholfen ihr Herz zu heilen.
Wir haben den kleinen Buben Shorty mit einer dicken Kette um seinen Hals gefunden und er wurde ein neues Mitglied der Snoopyfamilie. Shorty ist großartig, und weil er sich entschlossen hat, um Aufmerksamkeit zu kämpfen, küsst er jeden, der sich ihm auch nur ein wenig widmet. Er möchte unbedingt in dieses Für-Immer Zuhause kommen, von dem jeder in Snoopy spricht.
Und noch ein anderer großartiger Junge kam bei uns an. Tigar, ein 1 Jahr alter, großer Bub, der wieder einmal bewiesen hat, dass große Hunde große Babies sind. Von der Kette ins Tierheim, und es scheint nicht all zu schwer für ihn gewesen zu sein. Er genießt sein Wasserbecken, er läuft und springt und betet jeden an. Innerhalb weniger Stunden hat er unsere Herzen komplett erobert und wir hoffen, dass ihm das bei seiner neuen Familie auch gelingen wird.
Lino und Popaj haben die schlimme Parvovirose überstanden und Popaj konnte nach seiner Pflege bei unserer Nevena zu seiner endgültigen Familie gehen. Lino (Pupo) kam in ein Tierheim und konnte es nach einigen Tagen verlassen, dieses Mal für immer.
Natürlich hat Diana, nachdem ihr Platz frei war, sofort zwei kleine, 1 Moant alte Welpen aufgenommen, die in der Nacht vor der Tierarztstation Pula abgestellt worden waren. Und der kleine Rory, Touristen fanden ihn im Wald, kam zu Nevena zur Pflege. Nachdem sie geimpft sind, werden sie alle ins Tierheim kommen und sind bereit für die Adoption.
Unsere Eva, nun Dottie, war zur Sozialisierung bei Gaby und Josef und kam danach in ihre Familie nach Deutschland, die sich sehr auf ihr Kommen freuten. Sie lebt mit 2 anderen Hundefreunden und sie genießen es alle, die Fotos und Videos zeigen es deutlich
Nachdem sie gegangen war nahm Mio unser lieber Junge ihren Platz in Vizinada ein. Nach 2 1/2 Wochen im Haus von Gaby und Josef, hatte er gelernt Auto zu fahren, auf dem Sofa zu schlafen und in die Stadt zu gehen Begleitet von vielen Tränen ging Mio zu seiner neuen Familie, denn er hat Gabys Familie sehr berührt.
Vielen Dank an Manuela und Edi, die ihn zu seiner neuen, jungen Familie brachten, die schon mit viel Liebe auf ihn wartete. Mio hat sich schnell eingelebt und genießt sein neues leben mit seinem neuen vierbeinigen Freund.
Auch Elba wurde von einer wundervollen Familie in Porec adoptiert. Nach einem Leben an der Kette, nach Schlägen und Quälereien, auch ihrer Welpen, fand sie in Snoopy Frieden. Und schließlich verliebte sich ein junges Pärchen in sie und entschied ihr seine ganze Liebe zu schenken. Sie haben sie mit Tränen in den Augen willkommen geheißen und und wir wünschen ihnen alles Glück und viele gemeinsame Jahre.
Am Ende des Monats fand auch unser Aro sein neues Zuhause. Es war Liebe auf den ersten Blick und die Familie konnte es kaum erwarten, ihn in seine bessere Zukunft abzuholen.
Neben Hunden und Katzen hatten wir auch kleine Enten. Ja, 10 kleine Babyenten, die ohne Mutter neben der Strasse gefunden wurden. Wir brachten sie ins Tierheim, machten ein kleines Haus, wärmten sie mit einer Lampe und fütterten sie mit gehackten Eiern usw.. Nach 10 Tagen wurden sie in Familien gegeben, wo sie geliebt werden und man sich um sie kümmert, sie die Freiheit genießen können und tatsächliche Familienmitglieder sein werden.
Einige unsere älteren Freunde und auch neue kamen im Mai. Sie sind alle eine große Unterstützung in unserem Kampf, das Leben unserer Hunde zu verbessern. Herzlichen Dank an Bianca, Carsten, Sabine, Manuela und alle anderen, die einen Teil ihrer Ferien mit uns verbracht haben und mit uns gearbeitet haben, um die Lebensbedingungen der Seelen zu verbessern, um die wir uns kümmern. Sie waren herzbewegend mit ihrer Liebe und jetzt wissen wir, dass wir nicht mehr länger allein sind, dass unsere Hunde nicht ohne Hoffnung sind und wir werden alle gemeinsam daran arbeiten, dass es für sie eine bessere Zukunft gibt. Wir haben Hundehütten bekommen, viel Futter und Dosen, Planschbecken, die die Hunde wirklich genießen, Spezialfutter für Stevie und Goga, Leinen, Decken und Halsbänder. Wir haben bekommen, was wir für den Winter brauchen, der uns bevorsteht. Vielen Dank, wir sind so glücklich und fühlen uns geehrt Euch in unserer Nähe zu wissen!
Der aufregenste, schönste Tag, war Dienstag der 30. Mai. Ganz gleich wie lange wir auf diesen Tag warteten, haben wir daran geglaubt jemals zu erleben, dass wir dabei zusehen können, wie Diki und Cura das Tierheim verlassen. Sie gingen in das weltbeste Zuhause, zu unserer Gaby, Josef, Codi, Ava, Yuki, Bodhbhi, Corey, Pomi, Momi, Leyla and Jolly. Ihr Abschied war für uns sehr emotional, es war ein einzigartiger Moment voll von Liebe, Freundschaft, Freude und Nicht Glauben Können. Nach einem ganzen Leben nur im Tierheim wechselten Cura und Diki endlich in Wärme und Zärtlichkeit, in reine Liebe, ins Paradies auf Erden und sie werden das Tierheim nie ganz verlassen. Sie werden wie Könige leben und werden ins Tierheim zurückkommen. Zu Besuch, zum Hallo sagen. Wie die wahren Chefs. Und dann kehren sie zurück in ein warmes Haus voller Liebe. Sie haben so lange gewartet, alles gegeben, aber letztendlich bekommen sie das, was sie verdienen- die beste Familie der Welt. Wir können gar nicht sagen, wie glücklich wir sind, auch heute noch, nach 10 Tagen stehen wir unter positivem Schock. Und die beiden genießen es sehr. Cura nimmt das Sofa und das weiche Gras in Besitz und Diki liebt es, im Auto zu liegen. Wir haben ihr Glück geteilt. Wir lieben sie alle so sehr.
Unter all unseren Freunden, gehört ein wichtiger Platz Christiane, die in Deutschland sehr viel Werbung für unsere Hunde macht. Und nicht nur das, sie näht Kissen für Hunde und Katzen und den ganze Gewinn des Verkaufs spendet sie unseren Tieren. Wir sind wirklich dankbar und froh, dass sich unsere Snoopy Familie langsam erweitert.
Liebe Freunde, wir fahren fort in unserem Kampf für unsere Hunde, manchmal müder als jemals zuvor, manchmal mit mehr Energie als wir jemals hatten.
Wir sind etwas besorgt, weil die Arbeitssaison begonnen hat und Diana und Kristina arbeiten nun jeden Tag, so dass sie nicht so oft im Tierheim sein können. Wir versuchen alles so gut wir eben können zu organisieren und wir bitten in diesen Sommermonaten um Geduld. Wir kümmern uns um viele Tiere und jeder von uns ist gleich wichtig. Wir alle geben unserer Bestes, überschreiten unsere Limits und halten für sie unser Versprechen, dass wir sie am besten versorgen werden. Wir glauben ganz fest daran, dass das möglich ist. Wir haben bereits sehr viel getan, aber es ist noch soviel zu tun, aber wenn wir ihr Lächeln sehen, entschädigt das für alles.
Viele Grüsse vom Snoopy Team! 🙂

8 Hunde + 15 Katzen wurden aufgenommen
2 Welpen kamen in Pflegefamilien
7 Hunde und 5 Katzen wurden adoptiert

Facebook